Freiwilliges Ökologisches Jahr

Seit dem Jahr 2000 bietet der Schwäbische Albverein für an Naturschutz interessierte Jugendliche eine Einsatzstelle für das „Freiwillige Ökologische Jahr“ an. Eine weitere Stelle wurde 2011 eingerichtet. Der Schwäbische Albverein ist ein nach § 67 Naturschutzgesetz anerkannter Naturschutzverein. In seinen Ortsgruppen sind mehr als 700 Naturschutzwarte aktiv tätig und pflegen wertvolle Landschaftselemente, betreuen geschützte Tier- und Pflanzenstandorte und informieren Mitbürger über Schutzgebiete und rechtliche Vorschriften.

Freischneidearbeit bei Landschaftspflegemaßnahme

Um diese Bemühungen zu unterstützen, wurde 1993 vom Schwäbischen Albverein ein Landschaftspflegetrupp eingerichtet, der den Ortsgruppen zum Beispiel beim Entbuschen von Wacholderheiden und anderen Schafweiden, bei der Mahd von Streu- und Streuobstwiesen, beim Zurückschneiden von Steinriegelhecken, bei Fäll- und Pflanzarbeiten, beim Trockenmauerbau und vielem anderem hilft und Arbeiten übernimmt, die von den ehrenamtlichen Mitarbeitern nicht geleistet werden können.

Diese Arbeitsgruppe wird in der Regel aus Freiwilligen des Bundesfreiwilligendienstes und dem Pflegetruppleiter, Jörg Dessecker sowie weiteren Mitarbeitern gebildet. Hier sind auch die beiden Einsatzstellen FÖJ-Teilnehmer angesiedelt.

Aufgaben

Die Aufgaben der FÖJ-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen liegen im Bereich Pflege von naturschutzwichtigen Flurstücken, aber auch im theoretischen Bereich, wie etwa bei der Mitarbeit von Planungen.

Der Landschaftspflegetrupp (link) des Schwäbischen Albvereins ist in der Regel immer eine Woche an einem Einsatzort tätig und die Mitarbeiter werden vor Ort in Wanderheimen des Schwäbischen Albvereins, Naturfreundehäusern oder Jugendherbergen untergebracht. Ein Standquartier in Stuttgart steht ebenfalls zur Verfügung. Manchmal muss auch an Samstagen gearbeitet werden. Die anfallenden Überstunden werden an Werktagen der darauf folgenden Woche(n) ausgeglichen.

Die FÖJ-Teilnehmer haben den Vorteil weite Teile des Vereinsgebietes mit seinen vielfältigen Landschaftselementen kennenzulernen. Dazu zählt die Schwäbische Alb, das Donautal, Keuperlandschaften, wie der Stromberg oder der Schwäbisch-Fränkische Wald, Muschelkalkgebiete des Neckartals und der Hohenloher Ebene.

Weitere Informationen können der Stellenbeschreibung aus der Einsatzstellenliste des „Freiwilligen Ökologischen Jahres“ entnommen werden.

Interesse geweckt?

Wenn Sie Interesse an einer Einsatzstelle beim Schwäbischen Albverein haben, bewerben Sie sich bitte direkt bei:

Landeszentrale für politische Bildung
Freiwilliges Ökologische Jahr
Paulinenstrasse 44 – 46
70178 Stuttgart
E-Mail:
im Internet zu finden hier