Exkursion durch die besondere Landschaft des Randecker Maars

randecker-maar-exkursion-mit-r-wolf-foto-k-heine

Bei der kleinen Wanderung unter dem Titel „Erkundung eines ehemaligen Vulkanschlots“ am 8. Juli 2017 durch das Randecker Maar ging es um die besondere Geologie des Areals sowie um die Flora und Fauna. Naturschutzexperte und Ehrenmitglied Reinhard Wolf leitete die Gruppe. Er erklärte beispielsweise den so genannten „Kirchheim-Uracher Vulkanismus“ und seine heute noch sichtbaren Reste, insbesondere die auffallende Kesselform des Randecker Maars. Er machte auch auf die Flora der Mähwiesen und der Wacholderheiden aufmerksam. Die beiden Naturschutzreferentinnen Katharina Heine und Meike Rau waren ebenfalls mit vor Ort.

Reinhard Wolf verwies auf die unterschiedliche Heckenstruktur (u.a. Schlehen-, Wildrosen-, Holunderhecken) und deren ökologische Bedeutung und er betonte die Wichtigkeit der Pflegemaßnahmen durch den Schwäbischen Albverein.

Das Randecker Maar wird vom Schwäbischen Albverein seit vielen Jahren im Zweijahresrhythmus gepflegt: Der Pflegetrupp ist dann mit jeweils rund 100 Ehrenamtlichen im Einsatz.