Landschaftspflegeeinsatz im Naturschutzgebiet „Neuffener Heide“

Mit Staatssekretär Baumann und einer Vielzahl ehrenamtlicher Helfer

Foto: Reinhard Wolf, Staatssekretär Andre Baumann erläutert die Entwicklung der Wanderschäferei in Europa Foto: K. Heine, Rückepferd Nico und ehrenamtliche Helfer

Am 18. Februar 2017 trafen sich um 9 Uhr über 35 ehrenamtliche Helfer aus der Region im Naturschutzgebiet „Neuffener Heide“, um die einzigartige Heidefläche vor Verbuschung zu bewahren und eine Ausbreitung von Sträuchern und Bäumen zu verhindern. Der Pflegetrupp des Schwäbischen Albvereins hatte zuvor schon Arbeiten mit dem Freischneider und der Motorsäge durchgeführt, um den sich ausbreitenden Wald zurückzudrängen und wieder Licht auf die Heideflächen zu bringen. Aufgabe der ehrenamtlichen Helfer war es, das grobe Ast- und Reisigmaterial der gefällten Baume zu Häufen zusammenzutragen, damit das Rückepferd „Nico“ (Ardenner Kaltblut) die Stämme und das grobe Material auf eine für die Heidefläche schonende Art und Weise ins Tal ziehen konnte.

Auch Staatssekretär Andre Baumann und Vizepräsident Reinhard Wolf waren bei dem Pflegeeinsatz aktiv dabei. Im Gespräch mit den Ehrenamtlichen konnten sie ihren Dank zum Ausdruck bringen, fundiertes Wissen über Pflegeeinsätze wie diesen und die Notwendigkeit der Landschaftspflege weitergeben.

Fünf geflüchtete Menschen haben sich ebenfalls bereit erklärt, diese Pflegeaktion tatkräftig zu unterstützen und waren mit Elan und Freude dabei.

Foto: Katharina Heine, Gruppenfoto mit Rückepferd von Landwirt Notheis