Kulturlandschaftspreis für OG Sontheim

Obstwiese, R. Wolf

Die Naturschutzgruppe der OG Sontheim an der Brenz (Kreis Heidenheim) gehört zu den diesjährigen Preisträgern des Kulturlandschaftspreises des Schwäbischen Heimatbunds. Gewürdigt werden damit zahlreiche Pflegeaktionen, die Neuanlage von Streuobstwiesen und Heckenpflanzungen, das Aufstellen von Wildbienenhäusern und Informationstafeln zur Kulturlandschaft. Seit rund 25 Jahren ist die Naturschutzgruppe in der Pflege der Kulturlandschaft aktiv, seit sie 1993 eine Streuobstwiese mit 42 Hochstämmen alter und resistenter Sorten anlegte. Ergänzt durch eine Wind- und Vogelschutzhecke ist die Wiese heute ein Paradebeispiel für die Kombination aus Landnutzung und Naturschutz. Weitere Bäume, darunter auch ein Maulbeerbaum, ein Speierling sowie Wildäpfel und -birnen, runden das Engagement ab. Dazu gehören auch ein Wildbienenhaus, Wildblumenflächen sowie Informationstafeln zum Streuobstanbau. Es versteht sich von selbst, dass die Pflege der Bäume von beispielhafter Qualität ist. Im Laufe der Jahre sind so 7.500 ehrenamtliche Arbeitsstunden zusammengekommen.

Weitere Informationen und Preisträger hier