Landschafts- & Biotoppflege

Ehrenamtliche bei Landschaftspflegeeinsatz

Landschaftspflege ist immer auch ein Eingriff in die Natur. Der Erhalt von Wacholderheiden mit Silberdisteln und Enzianarten oder blütenreichen Halbtrockenrasen (Mähder) mit Salbei, Margerite, Knäuel-Glockenblume, Esparsette und einigen Orchideenarten, Magerrasen und Streuwiesen, ist ohne Pflege nicht möglich.

Folgender Informationsfilm zeigt, wie Landschaftspflege in der Praxis aussieht:

Klicken Sie hier.

Typische Pflegemaßnahmen des Schwäbischen Albvereins sind das Entbuschen von Wacholderheiden, die Mahd von überständigem Gras in Halbtrockenrasen, Magerrasen und Streuwiesen, Rückschnitte von Heckengehölzen und Sträuchern, die Biotopgestaltung, wie etwa Gehölzpflanzungen oder die Instandsetzung und der Bau von Trockenmauern.

Bei der Landschaftspflege

Bei den Pflegearbeiten arbeitet der Schwäbische Albverein Hand in Hand mit seinen Ortsgruppen. Wer sich gerne für die Landschaftspflege einsetzen möchte, kann sich an die jeweilige Ortgruppe des Schwäbischen Albvereins wenden. Der Schwäbische Albverein bietet auch die Möglichkeit der Mitarbeit im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes und eines Freiwilligen Ökologischen Jahres an.

Einsatzfahrzeug des Landschaftspflegetrupps

Der Landschaftspflegetrupp des Schwäbischen Albvereins kann von allen Ortsgruppen des Schwäbischen Albvereins zur Unterstützung angefordert werden. Er soll vorrangig Arbeiten übernehmen, die von Fachleuten ausgeführt werden müssen. Dazu gehört zum Beispiel das Fällen von Bäumen, das Auf-den-Stock-Setzen von Hecken oder Mäharbeiten mit Balkenmäher und Freischneidegeräten an steilen Hängen. Der Landschaftspflegetrupp soll nicht die Arbeit der Ortsgruppen übernehmen, sondern sie in ihrer Arbeit unterstützen. Die ehrenamtlichen Helfer räumen angefallenes Schnittgut mit Rechen und Gabel zusammen und schaffen es auf speziell angefertigten, widerstandsfähigen Planen zur Entsorgung an den Feldrand. Wo große Reisigmengen anfallen und ein Häcksler gut einsetzbar ist, wird das Schnittgut gehäckselt und zur thermischen Verwertung abgefahren. Zum Aufbewahren der Maschinen und Geräte hat der Landschaftspflegetrupp einen Stützpunkt mit kleiner Werkstatt in Pfullingen.

Stützpunkt des Landschaftspflegetrupps in Pfullingen

Kontakt: Katharina Heine, Referatsleiterin Naturschutz, E-Mail: