Super Kooperation beim Landschaftspflegetag mit dem Schwarzwaldverein

Der gemeinsamen Landschaftspflegetag mit dem Schwarzwaldverein am 15. Oktober 2016 in Wildberg-Gültlingen war ein voller Erfolg. Werner Hillmann, Vizepräsident des Schwarzwaldvereins sprach das Grußwort. Rund 70 Teilnehmer räumten anschließend bei idealem Wetter große Mengen Material beiseite.

wildberg-gütlingen, R. Wolf

Im Naturschutzgebiet “Kapf und Bildstöckle” gilt es die Heidefläche von Gehölz zu befreien und so den Magerrasen offen zu halten.

Neben den vielen ehrenamtlichen Helfern hat auch der Pflegetrupp des Schwäbischen Albvereins wieder eine großartige Arbeit geleistet.

Der Schwarzwaldverein und der Schwäbische Albverin veranstalten alle zwei Jahre einen gemeinsamen Landschaftspflegetag, um gefährdete Lebensräume zu schützen und zu pflegen.

16.10.15_061# Wildberg-Gültlingen, SWV-SAV-Pflegeeinsatz; Motorsäge

Pflegearbeiten am Füllmenbacher Hofberg – zum 25. Mal haben Ehrenamtliche mit angepackt

Zum 25. Mal veranstaltete der Stromberggau des Schwäbischen Albvereins die Pflegemaßnahme „im Naturschutzgebiet Füllmenbacher Hofberg“. Am Samstag, 24.09.2016, trafen sich dazu zahlreiche Helfer zur Pflege der Trockenwiesen. Das Mähgut musste zusammengetragen und an den Fuß des Hofbergs geschaffen werden. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre das nicht möglich gewesen.

Foto: Reinhard Wolf, Titel: Schönamsgruber Linde

Foto: Reinhard Wolf, Füllmenbacher Hofberg Schönnamsgruber-Linde klein

Blumenwiesenfest bei Bad Urach mit vielen Teilnehmern

Das Blumenwiesenfest des Schwäbischen Albvereins ist zum Erfolgsgaranten geworden: Auch in diesem Jahr war es wieder sehr gut besucht. Rund 50 Teilnehmer, darunter zahlreiche Kinder, trafen sich im Juni auf dem Albvereinsgrundbesitz bei Bad Urach-Wittlingen am „Hartburren“. Sie erkundeten die Wiesenflora und ließen sich von Dr. Matthias Stoll von der Uni Tübingen sowie dem Umweltpädagogen Thomas Klingseis alles genau erklären.

Blumenwiese, Foto: Gudrun Grossmann

Einheimische und Flüchtlinge beim Pflegeeinsatz „Neuffener Heide“

Dem Aufruf zur Heidepflege in Neuffen Ende Febraur 2016 waren wieder viele Helfer gefolgt. Neben 30 Freiwilligen vom Schwäbischen Albverein und NaBu waren auch zehn Flüchtlinge aus Pakistan und Syrien mit Freude dabei, die gerodeten Bäume und Sträucher teils zur Sammelstelle zum Abtransport und teils zur Feuerstelle zum Verbrennen zu tragen. Erleichtert wurde die Arbeit durch einen „Kaltblütler“, der die Stämme mit Leichtigkeit talwärts zog.

Der Pflegetrupp des Schwäbischen Albvereins unter Jörg Dessecker hatte die notwendige Vorarbeit geleistet und den vordringenden Wald gerodet, um den lichthungrigen Pflanzen ihren Lebensraum zu erhalten. Viele Insekten und Schmetterlinge finden dadurch wieder mehr Nahrung.

Der Dank gilt allen Beteiligten für ihren tollen Einsatz zum Erhalt der Artenvielfalt auf der Neuffener Heide, das gute völkerverbindende Miteinander und der Stadt Neuffen für die Übernahme der Verpflegung.

Stellenausschreibung: Referent/in Naturschutz

Der Schwäbische Albverein e. V. ist mit seinen rund 100.000 Mitgliedern der
größte europäische Wanderverein. Er engagiert sich mit einem umfangreichen
Veranstaltungs- und Bildungsprogramm in den Bereichen Natur, Heimat und Wandern und bringt sich aktiv im Deutschen Wanderverband und in der Europäischen Wandervereinigung ein. Der Schwäbische Albverein ist anerkannter Naturschutzverband nach § 49 NatSchG. Da der Amtsinhaber in seinen wohlverdienten Ruhestand geht, suchen wir baldmöglichst für unsere Hauptgeschäftsstelle in Stuttgart Mitte eine(n)

Referent/in Naturschutz

Ihre Aufgabenbereiche
– Ansprechpartner in allen Naturschutzangelegenheiten:  für Mitglieder,Außenstehende, Behörden, Landschaftserhaltungsverbände, andere Vereine usw.
– Bearbeitung von Vorgängen im Zusammenhang mit der
Anerkennung als anerkannter Naturschutzverband
– Koordination und Organisation der Landschaftspflegemaßnahmen
des Vereins
– Führung des Landschaftspflegetrupps
– Organisation von Veranstaltungen, Lehrgängen und Seminaren

Ihr Profil:
– Studium mit landschaftspflegerischer und naturwissenschaftlicher
Ausrichtung
– Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege
– möglichst natur- und landeskundliche Kenntnisse des Vereinsgebietes
– interdisziplinäres und vernetztes Arbeiten, hohe Sozialkompetenz
und Teamfähigkeit
– Bereitschaft zur Wahrnehmung von Abend- und Wochenendterminen
– Identifikation mit den Zielen des Schwäbischen Albvereins
– Führerschein

Wir bieten:
– unbefristete Anstellung
– Bezahlung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst (TVöD)
– betriebliche Altersversorgung
– ein sehr gutes Betriebsklima
Für fachliche Rückfragen steht Ihnen Herr Werner Breuninger unter
Telefon 0711 22585-14 zur Verfügung.

Haben Sie Interesse?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen,
vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 12.03.2016 ausschließlich
als pdf-Datei an: hauptgeschaeftsfuehrerin@schwaebischer-albverein.de
Schwäbischer Albverein e. V., Hospitalstraße 21B / 70174 Stuttgart
www.albverein.net

Esche im Hof der Burg Teck muss gefällt werden

Die ca. 70 Jahre alte Esche auf der linken Seite des Burghofs der Teck ist krank und könnte Besucher durch herabfallende Äste gefährden.

„Aus Sicherheitsgründen müssen wir die Esche entfernen“, erklärt Werner Breuninger, Naturschutzreferent des Schwäbischen Albvereins.

Die Unterhaltsicherungsmaßnahme soll mit Hilfe von Klettertechnik erfolgen und ist für den 28. Dezember geplant.Im Zuge der Maßnahme sollen auch die anderen Bäume nach trockenen Ästen überprüft und morsches Holz entfernt werden.

Da die Beseitigung des Baums absehbar war, wurden bereits in den letzten Jahren Ersatzbäume gepflanzt, und zwar über den ganzen Burghof verteilt.

Integration am Steilhang

So sieht praktische Flüchtlingshilfe beim Schwäbischen Albverein aus: 16 junge Afrikaner helfen seit Oktober bei Landschaftspflegearbeiten im Großen Lautertal mit.

Näheres siehe hier

Flüchtlingen in Gundelfingen

Das Wichtigste vom Naturschutztag 2015

Als rundum gelungene Veranstaltung lobt Vizepräsident Reinhard Wolf den am 7. November 2015 in der Musikhalle Ludwigsburg abgehaltenen 12. Naturschutztag des Schwäbischen Albvereins. Rund 150 Teilnehmer waren zu der traditionsreichen Veranstaltung gekommen, um sich über die Naturschutzstrategie der Landesregierung zu informieren und Umsetzungsbeispiele mit auf den Weg zu nehmen.
Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung.

        

Hier die Vorträge:

Sylvia Metz
Geschützte Arten vor der Haustür – am Beispiel der Silberdistel
(pdf-Datei, Dateingöße: ca. 17 MByte)

Dr. Mattias Rupp
Lichte Waldbiotope
(pdf-Datei, Dateingöße: ca. 5 MByte)

Franziska Oesterle
Was macht ein Landschaftserhaltungsverband?
(pdf-Datei, Dateingöße: ca. 7 MByte)

Landschaftspflegetag Schopflocher Moor: Über 90 Helfer räumen auf

Am Samstag, 17. Oktober 2015, war Großpflegeeinsatz im Naturschutzgebiet „Schopflocher Moor“: Rund 90 Personen, darunter auch viele Jugendliche, halfen bei kühlem und trockenem Wetter mit, die einzigartige Moorlandschaft von Büschen und Wildwuchs zu befreien. Bereits Tage zuvor hatte der Landschaftspflegetrupp des Schwäbischen Albvereins intensive Vorarbeit geleistet.

„Die regelmäßigen Entbuschungsmaßnahmen liefern einen wichtigen Beitrag zur Offenhaltung des Moors. Die Einsätze der vergangenen Jahre haben bereits deutliche Erfolge gezeigt“, erklärt Naturschutzreferent Werner Breuninger.

Auch der Esslinger Landrat Heinz Eininger lobt den Landschaftspflegetag als „Traditionsveranstaltung“. Ohne derartige Einsätze sei das Moor nicht vorstellbar.

Die vielen freiwilligen Helfer wurden beim Landschaftspflegetag am Samstag in sechs Arbeitsgruppen eingeteilt, um Reisig und Schnittgut zu entfernen. In der sensiblen Moorlandschaft ist das Abräumen von Grüngut nur in Handarbeit möglich.

Während dieses im Anschluss verbrannt wurde, wird das Stammholz später entweder mit Traktor und Seilzug geborgen oder mit Pferden aus dem Moor gebracht.

„Das Schopflocher Moor ist eine Traumlandschaft, die Spaziergängern sonntags wie selbstverständlich vorkommt. Sie bedarf aber unermüdlicher und harter Pflegearbeit“, betont Vizepräsident Reinhard Wolf.

Der Albverein besitzt wesentliche Bereiche des Schopflocher Moors in der Größenordnung von mehr als 36 Hektar.

Wie kann der Schwäbische Albverein bei der Naturschutzstrategie des Landes mitwirken?

Beim 12. Naturschutztag des Schwäbischen Albvereins am 7. November 2015  in der Musikhalle in Ludwigsburg lautet das Thema “ Die Naturschutzstrategie des Landes Baden-Württemberg – … und was wir als Schwäbischer Albverein beitragen können“. In Vorträgen werden verschiedene Ansätze aufgezeigt. Das detaillierte Programm finden Sie hier

Albvereinspräsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß wird den Naturschutztag um 10 Uhr mit einer Ansprache eröffnen und zum Abschluss Fragen beantworten.

Eine zahlreiche Teilnahme naturschutzinteressierter Mitglieder und Nichtmitglieder wird ausdrücklich begrüßt. Die Teilnahme ist kostenlos, Getränke und Verpflegung gehen zu Lasten der Teilnehmer.

Eine schriftliche Anmeldung bis zum 23.Oktober 2015 beim Referat Naturschutz, Hospitalstr. 21 B, 70174 Stuttgart, E-Mail: naturschutz@schwaebischer-albverein.de ist erforderlich.

Infos zur Veranstaltung auch unter Termine