Willkommen im Bereich Natur & Umwelt

Blumenwiese bei St. Johann-Ohnastetten, Kleiner Bühl

Der Schwäbische Albverein setzt sich für den Erhalt der Vielfalt und Schönheit von Landschaft und Natur ein. Naturschutz und Landschaftspflege hatten innerhalb des Vereins schon immer einen hohen Stellenwert. Der Schutz von Natur- und Kulturlandschaft entspricht dem Selbstverständnis des 1888 gegründeten und mittlerweile mit 110.000 Mitgliedern größten Wandervereins Europas.

Landschaftspflegeeinsatz bei Aldingen-Deufringen

Neben dem aktiven Einsatz für den praktischen Naturschutz vor Ort mit Landschaftspflegemaßnahmen, gehört dazu auch das Aufzeigen umweltgerechter Lösungen bei Planungen sowie das Eintreten für eine auf die Belange des Naturschutzes ausgerichtete Gesetzgebung.

Informationsveranstaltung zu Windkraftplanungen nahe dem Kornbühl bei Salmendingen

Der Schwäbische Albverein spricht sich aus für einen sparsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Der Albverein setzt sich auch ein für die Reinhaltung der Luft, des Wassers und  den Schutz des Bodens. Er befürwortet eine weitere Ausweisung von Schutzgebieten und setzt sich für eine zukunftsorientierte Nutzung regenerativer Energien sowie für mehr Energieeffizienz ein.

Um diese Umweltziele zu erreichen, ist der Schwäbische Albverein Mitglied des Landesnaturschutzverbands (LNV). Bereits im Jahr 1971 hat der langjährige Vorsitzende des Schwäbischen Albvereins, Georg Fahrbach, die Initiative zur Gründung des LNV (www.lnv-bw.de) ergriffen, in welchem heute 33 Vereine mit über 540.000 Mitglieder zusammengeschlossen sind.

LNV-Arbeitskreissitzung

Seit 1994 ist der Schwäbische Albverein anerkannter Naturschutzverband und hat als solcher das Recht, z. B. bei Anhörungsverfahren zu Planungen Stellung zu nehmen. In der Regel erstellt der Schwäbische Albverein keine eigenen Stellungnahmen, sondern schließt sich den gemeinsamen LNV-Stellungnahmen an, an deren Zustandekommen er auf Arbeitskreis- und Vorstandsebene mitarbeitet.

Landschaftspflegetag im Naturschutzgebiet Schopflocher Moor

In den 570 Ortsgruppen kümmern sich zahlreiche Naturschützer um Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen. Wie wichtig das Ehrenamt für Naturschutz und Landschaftspflege ist, zeigen die geleisteten Stunden für den Naturschutz: Im Jahr 2012 waren es rund 50.000 Arbeitsstunden auf rund 4500 ha Fläche mit Pflegemaßnahmen, Neugestaltungen oder Neupflanzungen, Putzaktionen und anderen Maßnahmen sowie bei der Überwachung der Landschaft (Streifendienst). Derzeit sind rund 750 Naturschutzwarte im Naturschutzdienst des Schwäbischen Albvereins tätig.

Die vielfältigen Landschaftspflegemaßnahmen der Ortsgruppen unterstützt seit Anfang 1993 ein hauptamtlicher Landschaftspflegetrupp (Landschaftsgärtner und eine zusätzliche Fachkraft). Hinzu kommen zwei Mitarbeiter im Freiwilligen Ökologischen Jahr. Des Weiteren bietet der Schwäbische Albverein im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes drei Stellen an, die dem Landschaftspflegetrupp zugeordnet sind.

Silberdistel